Nächtliches Rezitativ

Eines Nachts, da lag ich wach,
Silber glänzend sprach der Bach.

Erzählte mir von Pracht und Macht
und ließ mich wandelnd in der Nacht.

Strebend nach unendlicher Kraft
Trank ich müd´ den giftigen Saft.

Eines Nachts, da lag ich wach
und wälzte und drehte die Glieder mir schlaff.

-Ruhe doch, mein liebes Kind,
Puste die Sorgen in den Wind!
Schließe das Fenster nun geschwind:
In deinem Herzen Wahrheit find.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s